Start > Algorithmik

Algorithmik

Die nachfolgenden Abhandlungen entstanden aus dem Hobby, Fragestellungen algorithmisch umzusetzen.

Allgemeines und sprachübergreifende Themen

Aspekte der Software-Qualität. Entwicklungshinweise: Tips, Fehlersuche, Beispiel eines Top-Down-Ansatzes und Austestung. Portabilität und Cross-Compiler. Zudem eine Antwort auf die Frage, welche Fähigkeiten ein Programmierer benötigt.

Typisierung von Algorithmen

Durch was sind Algorithmen gekennzeichnet, wie teilt man sie ein? Optimierung von Algorithmen sowie Such- und Sortieralgorithmen.

Lernstoff zu C und C++

Einige Folien sind stichwortartig, andere ausführlich: Folien zu C und Folien zu C++.

Programme

LabGen visualisiert einfache Textdateien mit Open GL als dreidimensionale, begehbare Irrgärten (Linux, Windows).

Reconnect trennt kurz die Fritzbox vom Internet für eine neue IP-Adresse (Linux, OpenBSD, Windows).

ED ist ein Texteditor unter Windows, geschrieben in C/Win-API ohne MFC.

TED ist ein MIni-Texteditor unter Linux, geschrieben in C/GTK.

Hirnstupser eingebunden in Autostart erinnert an Termine (Linux, Windows).

WavInfo überprüft die Syntax von RIFF-Wave-Dateien (Linux, Windows).

txt2htm wandelt Windows-Textdateien nach HTML/ISO 8859-1 um.

Echo-Server in C führt in die Server-Programmierung ein und wie laufen C-Programme ohne C-Laufzeitbibliothek?

Patcher ändert Binärcode, wenn kein Quellcode zur Verfügung steht.

Sync unterstützt die lokale Synchronisation von Dateien.

DLC komprimiert Domänennamen für Sperrlisten gegen Werbung/Tracker.

txt2pdf wandelt Textdateien ins PDF-Format um. Größe, Spaltenzahl, Schriftart etc. einstellbar.

jplot ist ein JavaScript-Programm zur Darstellung mathematischer Funktionen.

u2a ist ein Programm, um Dateinamen von Unicode auf ASCII zu ändern.

Labyrinthe und Irrgärten

Aus Spaß an der Implementierung eines Bots, der im Irrgarten seinen Weg finden muß, enstanden Abhandlungen zu Labyrinthen und Rasterformaten.

Lustiges zu Programmiersprachen

Etwas zu den Hintergründen der Entwicklung von C und UNIX.
Eine charakterliche Einteilung der Programmierer nach Sprache: Wie jagt man Elefanten?
Objektorientierter Entwurf eines Software-Entwicklers.
Ein neuer Typ Mensch: der Netaholic.
Die wahren Software-Entwickler: Real software engineers don't read dumps.
Aus geheimer Quelle: der Quellcode zu Windows 98.
Curiosa der Programmiersprachen.

Etc.

Ästhetik der Programmierung.
Die unterschiedliche Unterstützung einiger Compiler für Gebietsschemata und Sprachen (ctype.h und setlocale()) einmal getestet.
Die wichtigsten Standardisierungsgremien.

© 2002, 2024 asdala.de: Kon­takt & Daten­obhut